RSB Borken RSB Borken

Beschulung gefl├╝chteter Kinder und Jugendlicher

Mit 65,3 Millionen Fl├╝chtlingen weltweit hat Ende 2015 die Anzahl der Menschen, die aufgrund von Kriegen, Verfolgung, Menschenrechtsverletzungen und wirtschaftlicher Not gezwungen waren ihre Heimat zu verlassen, ein neues H├Âchstma├č erreicht. Laut der Vereinten Nationen waren davon etwa die H├Ąlfte Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Diese Fl├╝chtlingsbewegung war und ist auch in Europa deutlich sp├╝rbar. So sind seit letztem Jahr viele Kinder und Jugendliche mit ihren Familien oder als sogenannte unbegleitete minderj├Ąhrige Fl├╝chtlinge nach Deutschland gekommen.  

Unter der Pr├Ąmisse ÔÇ×Integration durch BildungÔÇť werden sowohl in speziell eingerichteten Klassen als auch im Regelunterricht neu zugewanderte Kinder und Jugendliche beschult und gef├Ârdert. Mit ihren Strukturen, verl├Ąsslichen Beziehungsangeboten und der M├Âglichkeit zu lernen und (wieder) Kind zu sein, wird Schule dadurch f├╝r diese Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler zu einem sicheren und stabilisierenden Ort. Sie profitieren dabei von der hohen Kompetenz der in Schule t├Ątigen Fachkr├Ąfte, die sich unter anderem in der F├Ąhigkeit zeigt, Elemente aus verschiedenen Bereichen kreativ zu verkn├╝pfen und damit individuell  passende Angebote zu schaffen. Die rasante und zahlenm├Ą├čig hohe Zuwanderung aus den Krisengebieten lie├č und l├Ąsst Schulen hierf├╝r jedoch oft wenig Zeit, so dass die Beschulung zugewanderter Kinder und Jugendlicher die Schulgemeinden in verschiedenen Punkten auch vor gro├če Herausforderungen stellt. Neben organisatorischen und administrativen Fragen erschweren fehlende Sprachkenntnisse, unklare Lernvoraussetzungen und unterschiedliche Erwartungen und Erfahrungen hinsichtlich des sozialen Miteinanders die p├Ądagogische Arbeit der Lehrkr├Ąfte und f├╝hren zu Verunsicherungen. Dar├╝ber hinaus erleben viele Lehrkr├Ąfte die Vorstellung bzw. das Wissen, dass einige Kinder und Jugendliche traumatisiert sind, als belastend.  

Damit Integration unter den gegebenen Bedingungen f├╝r alle Beteiligten gut gelingen kann, braucht es (Zeit-)R├Ąume und  oft auch ein Gegen├╝ber, um diese Fragen besprechen zu k├Ânnen, die Situation zu reflektieren und das eigene Wissen und die Handlungskompetenz zielgerichtet zu erweitern. Die Regionale Schulberatungsstelle unterst├╝tzt Schulen durch Beratung und passgenaue Fortbildungsangebote.

Nach oben