RSB Borken RSB Borken

Aktionstag #ichstehauf - Angebote der RSB

Logo der Aktion #ichstehauf (c) Robert-Bosch-Stiftung

Foto der Wanderausstellung

Mit dem bundesweitem Aktionstag #ichstehauf können Schulen am 06.06.24 auf einfachem Weg ein klares Signal fĂĽr Demokratie und gegen Menschenfeindlichkeit setzen, indem SchĂĽler*innen sich um 09.30 Uhr z.B.  auf ihre StĂĽhle oder Tische stellen und davon ein Foto machen, das sie anschlieĂźend posten. Diese Aktion wird flankiert durch Begleitmaterial, so dass das Thema Demokratie ĂĽber die Aktion hinaus im Unterricht behandelt werden kann.

Der Ansatz, Demokratie und den Wert demokratische Strukturen mehr in den Fokus der Schüler:innen zu rücken und damit klare Signale gegen Menschenfeindlichkeit und für Vielfalt zu setzen ist in Zeiten, in denen Jugendliche besonders auch auf Social Media Kanälen Gefahr laufen, mit demokratiefeindlicher Propaganda konfrontiert zu werden, sehr sinnvoll.

 

Selbstwirksamkeit erhöhen!

Neben einer Thematisierung im Unterricht bedeutet Demokratieförderung in Schulen aber vor allem auch, die Selbstwirksamkeit der Schüler:innen zu erhöhen. Um für demokratische Werte einzustehen und Haltung zu zeigen, wenn es gilt diese zu verteidigen, reicht ein rein theoretisches Wissen über Geschichte, Aufbau und Prinzipien unserer Demokratie oftmals nicht aus, Demokratie lernen, bedeutet daher vor allem Verantwortung übernehmen zu dürfen und zu erfahren, dass die eigene Meinung bei Entscheidungsprozessen eine Rolle spielen kann.

 

Demokratie im Alltag

Um demokratische Abläufe erfolgreich zu gestalten, können Schulen in ihrem Alltag soziale, moralische und demokratische Kompetenzen vermitteln. Diese werden von Schüler:innen nicht selbstverständlich mitgebracht, sie müssen erlernt werden. Somit kann die Aktion #ichstehauf für Schulen einen eindrucksvollen Auftakt darstellen, um sich anschließend nicht wieder hinzusetzen, sondern Demokratieförderung auch strukturell in dem eigenen System in den Blick zu nehmen.

 

Material und Infos

 

UnterstĂĽtzung durch die RSB

Hierbei unterstützen wir sie gerne, indem wir Fortbildungen rund um Demokratieförderung und Diskriminierungsprävention anbieten, aus denen sich eine Begleitung Ihrer Schule bei der Entwicklung und Umsetzung von Konzepten zur Demokratieförderung und Gewaltprävention ergeben kann.

 

Fortbildungsangebote der RSB (kann individuell angepasst werden)

  • ­    Entwicklung von Demokratiekompetenzen am Beispiel Klassenrat
  • ­    Vom Klassenrat zum SchĂĽlerparlament
  • ­    SV Arbeit – Mitwirkung in Schule gestalten
  • ­    Diskriminierungs- und Rassismuskritik im schulischen Alltag
  • ­    Antisemitismus in Schule erkennen und begegnen
  • ­    Rechtsextremismus in Schule erkennen, begegnen und vorbeugen
  • ­    Radikalisierungstendenzen bei SchĂĽler*innen – Vorbeugen und Erkennen

 

Aufstehen durch die Wanderausstellung gegen Diskriminierung fĂĽr weiterfĂĽhrende Schulen

Die interaktive Ausstellung „Nicht böse gemeint!?“ bietet Einblicke in verschiedene Diskriminierungsaspekte wie Ableismus, Antisemitismus, Rassismus und Sexismus, sowie Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung. Die Ausstellung bietet Schulen die Gelegenheit, Bewusstsein für Diskriminierung zu schaffen und Strategien zu entwickeln, um ein offenes und tolerantes Umfeld zu fördern. Dabei ermöglicht sie, Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und der gesamten Schulgemeinschaft aktiv über das Thema Diskriminierung nachzudenken, um im Anschluss Wege zu finden, wie sie gemeinsam zu einer vielfältigen Schule beitragen können. In einer vorgeschalteten Multiplikator:innenausbildung werden Methoden der Anbindung an den Unterricht, sowie Material zur Vor- und Nachbereitung des Ausstellungsbesuches zur Verfügung gestellt. Die Ausstellung kann durch Fördervereine, Schüler:innenvertretungen und Schulmitwirkende angefragt werden.


Kontakt: Ullrich Regen, Fachberatung Systemische Extremismusprävention
E-Mail: u.regen@kreis-borken.de; Tel. 02861 681 4262

 

Nach oben